Das Kurfürstenbad ist seit 1. Oktober 2021 geöffnet!
Das Kundencenter Amberg und unsere Kundenbüros in Sulzbach-Rosenberg und Schwandorf sind geöffnet!

Motto: „Wert des Wassers“
Stadtwerke Amberg vermitteln hohen Stellenwert des Wassers

Jedes Jahr, am 22. März rufen die Vereinten Nationen zum Weltwassertag auf. Dieses Jahr steht er unter dem Motto „Wert des Wassers“ (englisch: „Valuing Water“). Damit wird auf den besonderen Stellenwert des Wassers aufmerksam gemacht. Die Stadtwerke Amberg vermitteln diesen hohen Stellenwert des Wassers seit Jahren in verschiedener Weise.

Wasser ist von elementarer Bedeutung für Menschen, Tiere und die Umwelt. Es ist eine unserer wichtigsten Ressourcen, die es zu schützen gilt. „Das Trinkwasser in Amberg ist von höchster Qualität“, betont Prof. Dr. Stephan Prechtl, Geschäftsführer der Stadtwerke Amberg Versorgungs GmbH. „Damit das auch so bleibt, sollten wir besonders sorgsam damit umgehen. Verschmutzungen, zum Beispiel durch Nitrateinträge oder Arzneimittelrückstände, gilt es dringend zu verringern. Dabei ist das Verursacher- und das Vorsorgeprinzip zu beachten: Die Einträge sind bereits an der Quelle zu minimieren.“

Insbesondere die Veränderungen durch den Klimawandel stellen die Wasserwirtschaft vor neue Herausforderungen, die Anpassungen erfordern.

Im Jahr 2020 hat die Stadtwerke Amberg Versorgungs GmbH rund 1,6 Millionen € in die Instandhaltung ihrer Anlagen und in den Ausbau und die Erneuerung ihrer Infrastruktur „Trinkwasser“ investiert. Im Jahr 2021 sind Investitionen im Haushalt „Wasser“ in einer Höhe von rund 4,5 Millionen € geplant. Alleine rund 3.200 m Wasserleitungen sollen im Jahr 2021 ausgetauscht werden. 425 km Wasserversorgungsleitungen inklusive der Hausanschlussleitungen und 9.700 Stück Wasser-Hausanschlüsse betreut das Stadtwerke Amberg-Team „Wasser“. Das Fassungsvermögen der Hochbehälter beträgt 13.000 m3. „Diese Zahlen zeigen, dass die Stadtwerke Amberg Versorgungs GmbH für eine sichere und qualitativ hochwertige Wasserversorgung stehen und alles dafür tun, dass es so bleibt“, so Stadtwerke Amberg-Betriebsingenieur Maximilian Deget weiter. „Die Wasserversorgung in Amberg ist ausgezeichnet, und wir leisten unseren Beitrag, damit sie es auch in Zukunft bleibt.“

Mit einer Investitionsquote von rund 25 Prozent liegt die Branche weit über dem Durchschnitt anderer Wirtschaftsbereiche, wie zum Beispiel des Verarbeitenden Gewerbes mit etwas mehr als drei Prozent. Um die hohe Qualität der Wasserversorgung auch in Zukunft aufrecht erhalten zu können, wird auch künftig in die Sanierung und Erneuerung investiert. Auch im Bereich Zähler und Messwesen werden die Investitionen in den nächsten Jahren zunehmen.

Seit 1893 sorgen die Stadtwerke Amberg mit einer zentralen Wasserversorgung für eine sichere Trinkwasserversorgung in Amberg. Zusätzlich engagiert sich der regionale Versorger seit Jahren in der Fort- und Weiterbildung zum Thema „Trinkwasser“. Vom Kindergarten, über Schulen, Hochschule bis hin zu Vereinen nutzten dieses kostenlose Angebote bisher. Unterrichtseinheiten direkt in den Schulen, über Führungen auf dem WasserWanderWeg oder im Wasserwerk mit eigenem Informationsheft „Wasser für Amberg“ bis hin zu Aktionstagen wurden immer gerne angenommen. Das immer wichtiger werdende Thema „Trinkwasser“ wird auch von der Regierung der Oberpfalz unterstützt und daher gibt es jetzt eine Schülermappe plus zugehöriger Information für Lehrkräfte zur Nutzung in Oberpfälzer Schulen. Auch hier wird das wichtige Thema „Wasser“ mit den Unterthemen „Wasser-ein besonderer Stoff, „Wasserkreislauf“, „Trinkwasser“, „Abwasser“, „Leben in Bach und Teich“ und „Wasser weltweit“ aufgearbeitet und den Schülern*innen nähergebracht. Auf der Internetseite www.grundwasserschutz-oberpfalz.de finden Interessierte noch mehr Details über dieses Angebot.

Wander-Tipp in Corona Zeiten:

Bestimmt viel Freude macht es mit Kindern und Freunden den WasserWanderWeg – zurzeit nur ohne Führung – zu begehen. Wer möchte, erhält die WasserWanderWeg-Karte kostenlos zugeschickt. Bei Interesse bei der Stadtwerke Amberg Versorgungs GmbH, Tel. 09621 603-450 oder per E-Mail: karoline.gajeck@stadtwerke-amberg.de bestellen. Die Karte erläutert die einzelnen Stationen, vermittelt Wissen rund um das Amberger Wasser. Rund um den Mariahilfberg mit gutem Schuhwerk und schönem Wetter, mehr braucht es nicht – wobei auch ein Regentag am Amberger Hausberg mal was ganz Besonderes sein kann – die Stadtwerke Amberg wünschen viel Spaß!

Der Weltwassertag, 1992 von der UNESCO ins Leben gerufen, findet seit 1993 jedes Jahr am 22. März statt. Er soll das Bewusstsein der Öffentlichkeit für die Ressource Wasser schärfen. Zum Weltwassertag 2018 hat die UN-Weltwasserdekade begonnen, die bis März 2028 andauert und mit der die Vereinten Nationen besonders auf die Themen Wasser und Gewässerschutz aufmerksam machen.

Service für Redaktionen

Weitere Informationen zum Weltwassertag 2021 finden Sie unter https://www.worldwaterday.org/.

Die offizielle Homepage der Vereinten Nationen zum Thema Wasser und Sanitärversorgung: https://www.unwater.org/.

BILD: 1. Auf den Spuren des Wassers – ein kleiner Wander-Tipp auch in Corona Zeiten und dies direkt am Mariahilfberg. Die abwechslungsreiche Strecke geht vom Lindenbrünnerl bis hin zum Hochbehälter, ist aber auch flexibel begehbar. Für Groß und Klein mit den einzelnen Stationen zum Amberger Trinkwasser eine wirklich interessante kleine Wanderung. 2. Spazieren auf dem WasserWanderWeg macht allen Altersgruppen Freude.

Bildnachweis: Karoline Gajeck-Scheuck

Zurück