Großer Wasserrohrbruch in Amberg

In Amberg kam es heute gegen 16:00 Uhr zu einem Wasserrohrbruch an der Ringleitung (500) in der Dr.-Filchner-Straße.
Betroffen waren rund 60 % der Haushalte in Amberg.
Ein Teilstück der Hauptleitung/Ringleitung wurde inzwischen ab der Bergauffahrt bis hin zum  Moosacherweg rausgesperrt.
An diesem Leitungsstück hängt niemand. Aufgrund des Wasserrohrbruchs ist an den Hochpunkte-Gebieten zum Beispiel wie in Lengenloh, Gailoh, D-Programm, Eisberg der Wasserdruck reduziert.
Der Grund ist, dass die Wassersäule abreißt und Luft danach in den Leitungen ist.
Das Stadtwerke Amberg-Team ist gerade dabei die Hochpunkte zu entlüften und danach müsste der Druck auch in diesen Bereichen wieder besser sein.
Die Baustelle wird derzeit gesichert und wird wohl aufgrund der Größe eine längere Reparaturzeit fordern. Die Wasserversorgung ist aber in dieser Zeit gesichert. Dennoch kann es in den nächsten Tagen aufgrund der Fehlerbehebung noch zu der einen oder anderen Störung z. B. Druckschwankung kommen.
Das Stadtwerke Team ist noch in vollen Einsatz und sorgte so schnell es bei einem Wasserrohbruch mit diesen großen Wasserrohren überhaupt geht wieder dafür, dass die Bürger und Bürgerinnen wieder am Abend das Trinkwasser im Haus haben.

Zurück