Das Kurfürstenbad ist seit 1. Oktober 2021 geöffnet!
Das Kundencenter Amberg und unsere Kundenbüros in Sulzbach-Rosenberg und Schwandorf sind geöffnet!
  • Sauna-Testphase ab 24. Juni 2021 in der Wellnessoase (ohne Altstadtblick-Sauna) im Kurfürstenbad Amberg
  • Restaurant ist geöffnet
  • Wellness-Massagen-Angebot direkt vor Ort an zwei Tagen
  • Schwimmen und Plantschen im Hockermühlbad Amberg

Wegen der Corona-Pandemie musste das Kurfürstenbad Amberg im letzten Jahr seine Pforten schließen.

Ab dem 24. Juni 2021 soll ausschließlich die Wellnessoase, ohne Altstadtblick-Sauna, für eine Testphase geöffnet werden. Von Donnerstag bis Sonntag jeweils von 15:00 bis 21:00 Uhr kann die Sauna genutzt werden. Während dieser Testphase wird es nur einen gemischten Saunabetrieb geben. Der Eintrittspreis ist in dieser Zeit für alle Saunagäste gleich und beträgt pro Person und Tag 8 €. Interessierte erhalten auch auf der Homepage www.kurfuerstenbad-amberg.de oder telefonisch unter 09621 603-830 weitere Informationen.

Das Eröffnungskonzept und das aktualisierte von der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung und das „Hygienekonzept zur Wiedereröffnung von Kureinrichtungen zur Verabreichung ortsgebundener Heilmittel, Hallen- und Freibädern sowie Wellnesseinrichtungen in Thermen und Hotels“ (Gemeinsame Handlungsempfehlungen der Staatsministerien für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie und für Gesundheit und Pflege; Stand: Juni 2021) als erforderliche Grundlage liegen vor.

Beispielsweise ist im Saunabereich die Nutzung des Aromabades, des Solebades, des Laconiums, der Kräutersauna und der Infrarotkabine untersagt.

Die maximale Personenanzahl ist im Sauna-/Wellnessbereich auf gleichzeitig 100 Personen eingeschränkt. Während im „Normalbetrieb“ in der Eventsauna 80 Saunagäste schwitzen dürften, ist aktuell die maximale Personenzahl auf 19 limitiert!

Wesentliche Rahmenbedingungen

  • Öffnungszeiten (Do - So): 15:00 bis 21:00 Uhr
  • Gleichzeitig maximal 100 Gäste im Saunabereich
  • Die Altstadtblicksauna bleibt geschlossen. Die relativ geringe zusätzliche Zahl an „Saunaplätzen“ würde einen unverhältnismäßigen Reinigungsaufwand nach sich ziehen)
  • Vergünstigung der Eintrittspreise für die Zeit der Testphase, für alle Saunagäste gleich und beträgt pro Person und Tag 8 €.
  • Das Restaurant hat geöffnet
  • Wellness-Massagen der Massagepraxis Lenk werden immer

am Donnerstag von 16:00 bis 20:00 Uhr und am Freitag von 16:00 bis 20:00 Uhr angeboten

Weitere Informationen zu den Schutz- und Hygienemaßnahmen, bzw. Einlassbeschränkungen, findet der Interessierte auf der Internetseite www.kurfuerstenbad-amberg.de.

Seit der behördlich angeordneten Schließung des Kurfürstenbades im November 2020 wurde das Kurfürstenbad aus wirtschaftlichen Gründen in den reinen Erhaltungsbetrieb heruntergefahren. Für die erneute Inbetriebnahme ist ein Vorlauf von etwa acht Wochen erforderlich. Aufgrund der seit November fehlenden Öffnungsperspektive wurde zudem neben Kurzarbeit bereits im Januar 2021 mit dem Betriebsrat eine Betriebsurlaubsregelung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vereinbart. Aus diesen Gründen und nachdem für die Freibadesaison das Hockermühlbad seit dem 28. Mai 2021 geöffnet ist, bleibt der Bade-/Schwimmbereich des Kurfürstenbades geschlossen.

Alle weiteren aktualisierten Informationen werden, sobald vorhanden, an die regionale Presse weitergegeben. Zum Schwimmen und Plantschen steht den Badegästen während der Freibadesaison wie genannt das Hockermühlbad Amberg mit allen Becken zur Verfügung. Auch hier wird um Beachtung der aktuellen Hygiene-Regeln gebeten. Weitere Informationen gibt es unter folgendem Link: www.hockermuehlbad-amberg.de oder telefonisch 09621 603-851.

BILD: Das Kurfürstenbad Amberg geht in die Sauna-Testphase – die Freude ist bei allen groß (v. l. n. r.)  -  Stadtwerke Amberg Betriebsleiter Bäder Günter Schwarzer wartet auf die ersten Saunagäste, Petra Boss-Egelseer vom Mam-Tam Physio- und Fitness Stodl auf die ersten Massagegäste und Thomas Bärthlein regelmäßiger Saunagast und OTV-Reporter freut sich auf das Genießen des Ganzen

BILDNACHWEIS: Karoline Gajeck-Scheuck

Zurück