Leider bieten wir derzeit keine Strom- und Gasprodukte außerhalb des Netzgebietes der Stadtwerke Amberg GmbH an!
Das Kurfürstenbad ist geöffnet (nähere Infos unter www.kurfuerstenbad-amberg.de)!

Personeller Wechsel bei den Stadtwerken Amberg

Prof. Dr. Prechtl bleibt noch bis Oktober 2022 Geschäftsführer der Stadtwerke Amberg
– Frühzeitige Suche nach einem geeigneten Nachfolger

Der Geschäftsführer der Stadtwerke Amberg, Prof. Dr. Stephan Prechtl, verlässt zum 1. Oktober 2022 nach 15 Jahren gemeinsamer erfolgreicher Tätigkeit das städtische Tochterunternehmen, um sich nochmals neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen. Diesen Schritt kündigte er seinem Team der Stadtwerke Amberg und dem Aufsichtsratsvorsitzenden Herrn Oberbürgermeister Michael Cerny an.

Prof. Prechtl ist es mit Blick auf seine Kolleginnen und Kollegen sehr wichtig, diese frühzeitig hierüber zu informieren. Auch die Nachfolgeregelung durch die Gremien kann damit rechtzeitig starten. Für das kommende Geschäftsjahr 2022 freut er sich auf die weitere vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit mit seinem gesamten Team zum Wohl der Stadtwerke Amberg.

Gleichzeitig bedankt er sich bei diesem bereits jetzt für das bisher entgegengebrachte Vertrauen und das große Engagement für das Unternehmen.

Der Aufsichtsrat wird laut Oberbürgermeister Michael Cerny nun die Aufgabe haben, in den nächsten Monaten eine geeignete Nachfolge für die künftige Leitung des Stadtwerke Amberg-Konzerns zu finden, die sich im Sinne der Stadt und ihrer Bürgerinnen und Bürger auch weiterhin für die Versorgungssicherheit und eine nachhaltige Energieversorgung einsetzt. Gleichzeitig bedankt sich Herr Oberbürgermeister Cerny bei Prof. Dr. Stephan Prechtl für die über die vielen Jahre hinweg geleistete sehr gute und erfolgreiche Arbeit für die Stadtwerke Amberg und die, auch im Sinne des Unternehmens wichtige, frühzeitige Kommunikation zur Neuorientierung. Herr Prof. Prechtl hat das Unternehmen mit seinem Team erfolgreich weiterentwickelt, neue Geschäftsfelder erschlossen und den Kundenstamm deutlich ausgebaut. Immer im Sinn der Daseinsvorsorge und der regionalen Wertschöpfung, stets unter dem Motto der Stadtwerke Amberg: „servicestark und vor der Tür“.

Zurück