Stadtwerke Amberg maximieren Sicherheit in der Gasversorgung – Überprüfung der innenliegenden Teile des Gas-Netzanschlusses

Höchstmögliche Sicherheit hat für die Stadtwerke Amberg Versorgungs GmbH auch in der Gasversorgung oberste Priorität. Aus diesem Grund starten die Stadtwerke Amberg wieder mit der Überprüfung der innenliegenden Teile des Gas-Netzanschlusses ab 15. März 2021.

Die Stadtwerke Amberg überprüfen die innenliegenden Teile der Hausanschlüsse inklusive der Hauptabsperreinrichtungen. Dies geschieht im 12-jährigem Rhythmus, wobei jedes Jahr etwa 600 Gebäude an der Reihe sind. Damit alle Gashausanschlüsse überprüft werden können, müssen die Mitarbeiter der Stadtwerke Amberg Privatgrundstücke und -gebäude betreten. Bei Unsicherheiten empfehlen wir den Grundstückseigentümern, dass sie sich vom Mitarbeiter den Personalausweis zum Abgleich zeigen lassen sollen. Die Stadtwerke Amberg bitten die Eigentümer um Verständnis. Darüber hinaus sei es sinnvoll, dass jeder Hauseigentümer selbst seine Gasinstallation kritisch betrachte, betont M.Eng. Maximilian Deget, Betriebsingenieur Netze & Erzeugung der Stadtwerke Amberg Versorgungs GmbH. „Das Augenmerk sollte vor allem Roststellen und mangelhaften Befestigungen gelten.“

Wenn Erdgas im Haus austritt, erkennt dies unsere Nase sofort. Grund dafür ist die Zusetzung eines intensiven, an faule Eier erinnernden Geruchsstoffs zu dem an sich geruchlosen Gas – ein von den Fachleuten Odorierung genannter Vorgang. Für das Netz der Stadtwerke Amberg Versorgungs GmbH wird die Konzentration des Beistoffs 2-mal jährlich an 16 Messstellen über das gesamte Netz verteilten Punkten gemessen. So stellt der Versorger sicher, dass in allen mit Erdgas belieferten Gebäuden ausreichend `Parfüm` im Energieträger vorhanden ist.

Die Stadtwerke Amberg bitten darum, bei Gasgeruch umgehend die rund um die Uhr besetzte Nummer 09621 603-666 anzurufen. Mitarbeiter des Bereitschaftsdiensts machen sich dann sofort auf den Weg zur potenziellen Schadstelle, was natürlich für den Anrufer kostenlos ist. Wurde der Gasgeruch im eigenen Haus festgestellt, sollten alle Fenster und Türen geöffnet sowie alle Absperreinrichtungen geschlossen werden. Anschließend müssen alle Hausbewohner das Haus verlassen, bis der Bereitschaftsdienst eintrifft.

Info:

Die Stadtwerke Amberg informieren gerne über das richtige Verhalten bei Gasgeruch. Bei Interesse erhält man auch gerne eine Geruchsprobe und einen Informationsflyer sowie eine Checkliste, die die Überprüfung der Hausinstallation durch den Hauseigentümer beinhaltet.

Weitere Hinweise zum Gasrohrnetz Stadtwerke Amberg:

  • Gasleitungen dürfen ohne Schutzvorkehrungen nicht überbaut oder überpflanzt werden.
  • Vor Bauausführungen im Bereich von Gasleitungen muss bei den Stadtwerken Amberg die genaue Lage der Gasleitungen erfragt werden.
  • Auch eine genaue Abstimmung der Baufirmen und den Stadtwerken ist erforderlich.
  • Baufirmen und Planungsbüros steht, nach Anmeldung, zu jeder Tages- und Nachtzeit eine elektronische Planauskunft über die Internetseite der Stadtwerke zur Verfügung.
  • Im Falle einer Störung im Gasbereich sind Stadtwerke Mitarbeiter 24-Stunden unter Tel. 09621 603-666 zu erreichen.
  • Fragen zur Überprüfung der innenliegenden Teile des Gashausanschlusses beantwortet gerne Stadtwerke Amberg-Betriebsingenieur Maximilian Deget unter Tel. 09621 603-702 und Stadtwerke Amberg-Netzmeister Karl Weizer unter Tel. 09621 603-720.

Bild: Stadtwerke Amberg-Gas- und Wassermonteur Stefan Schober (Mitte) beim Prüfen, mit einem Gasspürgerät Ex-Tec PM 4, von innenliegenden Teile eines Gas-Hausanschlusses. Mit dabei Betriebsingenieur Maximilian Deget (rechts) sowie Gas-/Wassermeister Karl Weizer, das gesamte Team handelt zur Sicherheit aller sehr verantwortlich und achtet auf die regelmäßigen Überprüfungen.

Bildnachweis: Karoline Gajeck-Scheuck

Zurück