Versorgungssicherheit ist wichtig - Stadtwerke Amberg tragen mit umfangreichen Investitionen ins Netz dazu bei
Baumaßnahmen 2021

Versorgungssicherheit ist wichtig, gerade in „Corona“-Zeiten ist ein Arbeiten ohne „Strom“ oder das Kochen ohne „Wasser“ schlecht möglich. Die Stadtwerke Amberg tragen mit den anstehenden Netz-Baumaßnahmen 2021 zur sicheren Versorgung bei.

In Zeiten des Klimawandels mit immer trockeneren Sommern und geringeren Grundwasserneubildungen ist es auch besonders wichtig im Bereich der Leitungsnetze, die Wasserverluste zu minimieren. Die Stadtwerke Amberg Versorgungs GmbH haben in ihrem ca. 425 km langen Wasserleitungsnetz, im Vergleich zu anderen Versorgern, sehr geringe Verluste. Jedoch minimiert jeder Meter ausgewechselte Leitung das Risiko für Wasserverluste durch etwaige Korrosionsschäden oder Rohrbrüche erheblich. Aber nicht nur mögliche Schäden an den Gas- und Wasserleitungen veranlassen die Stadtwerke Amberg Versorgungs GmbH dazu die Rohrleitungen zu erneuern, sondern auch die anstehenden Tiefbaumaßnahmen der Stadt Amberg im Bereich Kanal- und Straßenbau sind oftmals der Auslöser für Erneuerungsmaßnahmen im Bereich der Leitungsnetze. Baumaßnahmen werden mit der Stadt Amberg koordiniert, abgestimmt und gemeinsame öffentliche Ausschreibungen werden zusammen durchgeführt. Werden vor den Baumaßnahmen der Stadt Amberg die Versorgungsleitungen mit den dazu gehörenden Hausanschlüssen getauscht, kann auf lange Sicht sichergestellt werden, dass die Anwohner mit keinen weiteren Einschränkungen durch zusätzliche Baumaßnahmen rechnen müssen. Das Wichtigste ist jedoch, dass mit den Auswechslungsarbeiten die Versorgungssicherheit der Bürgerinnen und Bürger wesentlich erhöht wird. Das qualifizierte Personal der Stadtwerke Amberg Versorgungs GmbH kümmert sich um eine zügige Abwicklung und schnellst möglich Durchführung der Bauarbeiten z. B. auch darum, dass der Zugang und die Zufahrt zu den betroffenen Grundstücken weitestgehend gewährleistet ist. Viele Dinge müssen berücksichtig werden wie zum Beispiel die Gewährleistung der Müllabfuhr oder die Funktion der Citybusstrecken. Da in den Hauptverkehrsstraßen der Verkehr meist nur halbseitig gesperrt werden kann, ist es durch die beengten Verhältnisse oftmals notwendig erst einmal provisorische Leitungen zu verlegen, damit die alten Leitungen ausgebaut und an gleicher Stelle die neuen Leitungen eingebaut werden können. Nachdem sich die einzelnen Hausanschlüsse der Gebäude, bis zu einer Länge von ca. 15 m, in der Regel im Eigentum der Stadtwerke Amberg Versorgungs GmbH befinden, werden diese bei den Leitungsauswechslungen, nach Bedarf, gleich mit erneuert. Auch bei diesen Arbeiten sind die Rohrnetzmeister die erste Anlaufstelle und geben darüber hinaus auch Tipps und Hinweise, sollten z. B. die elektrischen Erdungsanlagen im Bereich der Hausanschlüsse nicht mehr den neuesten Normen entsprechen. Außerdem bietet die geplante Auswechslung des Wasserleitungshausanschlusses oftmals die Möglichkeit einen Gashausanschluss neu zu verlegen und somit von einer Ölheizung auf eine neue Umweltfreundliche Gasheizung umzusteigen.

Die Gas- und Wasserleitungsbauarbeiten betreffen ab dem Frühjahr 2021 folgende Straßen: Schlachthausstraße (Gas und Wasser ab dem Kreisverkehr bis zur Einmündung Schießstätteweg), Häustbergweg (Gas- und Wasserleitung), Löwenwirtsgäßchen (Gas- und Wasserleitung), Mosacherweg (ab der Graf-Luckner-Straße bis zur AM-30 Wasserleitung), Hörburgerstraße und „Zum Glaser“ (Gas- und Wasserleitung), Wohnanlage zwischen dem Mariahilfbergweg und der Von-der-Sitt Straße (Gas- und Wasserleitung), Schinhammerstraße (Gasleitung), Verbindungsleitung Wasser Gailoh Richtung Lengenloh, Wohnanlage am Liebengrabenweg zwischen den Häusern 14 bis 20 und 42 bis 46 (Gas- und Wasserleitung).

Fragen rund um die anstehenden Baumaßnahmen Gas und Wasser, einschließlich der Hausanschlüsse, beantworten die zuständigen Rohrnetzmeister Jürgen Brunner, Tel. 09621 603-710, Josef Schlaffer, Tel. 09621 603-715 und Stadtwerke Amberg-Betriebsingenieur Stefan Prüfling, Tel. 09621 603-704.

Auch im Bereich der Stromversorgung sind mehrere Baumaßnahmen geplant. So werden in der Theodor-Heuss-Straße, Holbeinstraße, Crayerstraße, Albrecht-Dürer-Straße ca. 1,1 km Niederspannungskabel ausgewechselt sowie in verschieden Stadtteilen die 20000 Volt Mittelspannungsverkabelung zwischen den einzelnen Trafostationen erneuert.

Fragen rund um die anstehenden Baumaßnahmen Strom, beantwortet Stadtwerke Amberg-Netzmeister Werner Rubenbauer, Tel. 09621 603-620.

Die entsprechenden Zeiträume für die einzelnen Baumaßnahmen können ab März 2021 auf der Internetseite www.stadtwerke-amberg.de unter der Rubrik „Baustellen“ online abgerufen werden.

Insgesamt stehen zur Netzerneuerung rund 170 Gas und Wasserhausanschlüsse, ca. 4.100 Gas- und Wasserleitungen, ca. 4.400 m Mittelspannungskabel und 1.150 m Niederspannungskabel zur Auswechslung an. Rund 4,5 Millionen € investiert die Stadtwerke Amberg Versorgungs GmbH auch in diesem Jahr in ihre Netze und leisten somit einen wesentlichen Anteil daran, die öffentliche Infrastruktur im Bereich der Stadt Amberg auf dem neuesten Stand zu halten.

BILD: Es geht wieder los – zum Erhalt der Versorgungssicherheit starten die Stadtwerke Amberg-Teams, hier die zuständigen Rohrnetzmeister Jürgen Brunner (rechts) und Josef Schlaffer (links) sowie Betriebsingenieur Stefan Prüfling, wieder voll durch.

BILDNACHWEIS: Fotograf Artur Marx (Stadtwerke Amberg)

Zurück